Marcel Teske

2022_05_13_daniel_und_die_kunst_024_edited.jpg

Mehr als die

Summe seiner

Teile.

Sieht man sich seine Bilder an, kommen einem ganz unterschiedliche Dinge in den Sinn. Manchmal ebenso durcheinander und verflochten wie die Kunst selbst. Der gebürtige Nürnberger Marcel Teske kreiert nicht nur höchstkomplexe Geschichten auf Papier. Er gibt jedem einzelnen seiner gezeichneten Protagonisten eine ganz besondere Bedeutung. 

Nach seiner Berufsausbildung zum Bühnenmaler am Staatstheater Nürnberg und der Louis-Lepoix Schule Baden-Baden absolvierte er ein Studium an der Universität der Künste Berlin im Fachbereich Bühnenbild, das er mit dem Bachelor & Master of Arts abschloss. Seitdem arbeitet Marcel Teske als freischaffender Künstler. 

Und obwohl seine Liebe zu großen Formaten eigentlich ebenso riesig sein sollte wie die Leinwände selbst, gilt seine Leidenschaft den kleineren Formaten – und den Details. Schon in frühen Jahren studierte er die Anatomie der Menschen und Tiere. Und so wuchs die Leidenschaft für die Abbildung von Lebewesen – mal mit mehr, mal mit weniger Körperbehaarung. 

Seine Lebens- und Schaffensmittelpunkte sind Berlin und Ancona in Italien. Dort entstehen filigrane Tuschezeichnungen oder auch gemalte Wimmelbilder. So erzählt jede Person, jedes Tier in seiner Kunst eine ganz eigene kleine Geschichte – und in Summe erzählen alle eine große.